10 Mio. EUR Investitionen in Wallau 2016 ?

Bild des Benutzers Vorstand
Investitionen 2016 in Wallau

Zuletzt haben wir mehrfach von erheblichen Investitionen in Wallau in 2016 gelesen. In manchen Beiträgen wurde sogar ein Betrag von 10 Mio. EUR genannt. Wir haben mal überschlagen, ob das so stimmen kann.

Überschlagsrechnung bestätigt den 10 Mio. EUR Betrag

Ländcheshalle neu 7,1 Mio. EUR Dieser Betrag wurde in der aktuellsten Vorlage (2015/195) des Magistrats zu diesem Thema genannt
Kunstrasenplatz ca. 1,26 Mio. EUR Dieser Betrag ergibt sich aus den 630.000 EUR im Haushaltsplan plus den 50% Anteil des TVW
Feuerwehrhaus 1,207 Mio. EUR Dieser Betrag ist dem Haushaltsplan zu entnehmen

Gesamt:

ca. 9,567 Mio. EUR  

Hinzu kommen noch weitere Instandhaltungsmaßnahmen, durch die sich die Investitionen dann durchaus auf 10 Mio. EUR summieren.

Von diesen 10 Mio. EUR sind allerdings mindestens 2,4 Mio. EUR nicht durch die Stadt finanziert, sondern durch den TVW, den Kreis beziehungsweise noch ohne Finanzierung.

Wer Details mag, kann diese im aktuellen Haushaltsplan nachlesen. Ab Seite 71 geht es dort um Wallau. Für Ländcheshalle neu empfiehlt sich hingegen ein Blick auf die aktuellere Vorlage 2015/195:

Wir können die 10 Mio. EUR also nachvollziehen.

Den Investitionen auf den Zahn gefühlt

Wenn wir uns die Investitionen genauer anschauen, dann ändert sich das Bild.

Zunächst einmal fällt uns auf, dass die drei Hauptinvestitionen in Wallau durchweg Gebäude oder Sportanlagen ersetzen bzw. erneuern die 1977 oder früher gebaut wurden (Schulturnhalle, Ländcheshalle, Sportplatz und Feuerwehrhaus). Bei allen hielten sich Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen sehr in Grenzen. Das hier investiert wird, ist daher überfällig.

Zurück zu den Investitionen.

Investitionsobjekt Investitionsbetrag Abzuziehender Betrag für 2016 Erläuterung
Ländcheshalle neu 7,1 Mio. EUR -0,8 Mio. EUR 0,8 Mio. derzeit nicht finanziert. Diese Lücke soll wohl durch Abspecken/Optimieren der Planung eingespart werden. Diesen nicht finanzierten Betrag müssen wir also abziehen.
Ländcheshalle neu   -6,3 Mio. EUR

Wenn wir nun noch berücksichtigen, dass Frau Bürgermeisterin Stang in der Äppelwoisitzung von einem Spatenstich im Dezember 2016 für die neue Ländcheshalle gesprochen hat, dann bezweifeln wir, dass 2016 überhaupt noch Geld für die neue Ländcheshalle ausgegeben wird. Den finanzierten Betrag der neuen Ländcheshalle müssen wir also auch abziehen.

Kunstrasenplatz ca. 1,26 Mio. EUR -ca. 1,26 Mio. EUR Der Kunstrasenplatz ist selbst im Haushaltplan nur für 2017 eingeplant. Daher müssen wir ca. 1,26 Mio. EUR wieder abziehen.

Insgesamt ist der Kunstrasenplatz ohnehin ein leidiges Thema, welches wir schon oft in Pressemitteilungen aufgegriffen haben. Der Termin wird immer wieder verschoben.

Mit der gängigen Argumentation des Magistrats, dass der Kunstrasenplatz erst umgesetzt werden kann, wenn die (Roh-)Bauarbeiten der neuen Ländcheshalle abgeschlossen sind, wird aber auch 2017 kein Kunstrasenplatz kommen.

Feuerwehrhaus

1,207 Mio. EUR ---  
Gesamt:   1,207 Mio. EUR Damit verbleiben Investitionen von 1,207 Mio. EUR für das Feuerwehrhaus.

So werden aus knapp 10 Mio. EUR ca. 1,2 Mio. EUR. an Investitionen in 2016.

 

Nun kann man argumentieren, dass die Investitionen dann eben 2017 kommen. Das mag sein und wir wünschen uns das auch sehr. Vor allem wünschen wir uns, dass die Maßnahmen so ausgestaltet werden, dass Wallau dabei keinen Kapazitätsverlust erleidet. Wir bleiben aber skeptisch.

Getanes zählt mehr als Beabsichtigtes

Wie bei jedem Bewerbungsgespräch für eine Arbeitsstelle gilt auch hier Grundsatz: "Getanes zählt mehr als Beabsichtigtes".

An einer Lösung für die Ländcheshalle versucht sich der hauptamtliche Magistrat in seiner derzeitigen Besetzung schon seit mehr als 10 Jahren ohne greifbaren Erfolg.

In den letzten 8 Jahren waren in Summe im Haushalt insgesamt knapp 10 Mio. EUR für die Ländcheshalle eingestellt, ohne dass sich etwas getan hat.

Zuletzt wurde die Einigung zwischen Kreis und Stadt zum Neubau Ländcheshalle in einer Pressemitteilung verkündet und gleich auch ein Fertigstellungstermin mit dazu. Dass der Dritte im Bunde, der TV Wallau, mit der angedachten Lösung u. a. aufgrund mangelnder Lagermöglichkeiten nicht so glücklich ist, wusste man da noch nicht, denn mit dem hatte man ja noch gar nicht gesprochen.

Beim Kunstrasenplatz ist es ähnlich. Das Geld steht Jahr für Jahr im Haushalt, immer neue Termine werden verkündet, aber der Wille zur Umsetzung fehlt.

Fazit: Es ist wie so oft in der Politik. Gelogen wird nicht wirklich wenn man von 10 Mio. Investitionen in 2016 spricht. Die Wahrheit wird aber auch nicht wirklich gesagt. Mancher Wallauer wird sich aber sicher "für dumm verkauft" vorkommen.

Tags: 

Rubrik: