Kerbeplatz im Rückblick

Bild des Benutzers Vorstand

1. Im Wahlkampf gesagt:

Außenstelle und Freizeit-/Festplatz (Kerbeplatz)

  • Die Außenstelle muss erhalten bleiben mit derzeitigem Dienstleistungsangebot  
  • Der Freizeit-/Festplatz (Kerbeplatz) muss in seiner derzeitigen Form ohne Bebauung erhalten bleiben. Unter Kerbeplatz verstehen wir den alten Sportplatz in seiner Gesamtheit
  • Beides gebietet schon der Eingemeindungsvertrag
  • Bei Verstoß gegen den Eingemeindungsvertrag erwägen wir die Erstellung eines Gutachtens zur Rechtslage bzw. eine Klage vor dem Verwaltungsgericht. Hier sind die Aussichten höher, wenn wir dies als Mitglied des Ortsbeirates tun können     

2. Nach der Wahl getan:

Wir haben keine konkreten Aktionen zum Erhalt des Kerbeplatzes nach der Wahl unternommen. 

3. Erzieltes Ergebnis:

Der Freizeit-/Festplatz (Kerbeplatz) ist in seiner derzeitigen Form ohne Bebauung erhalten geblieben.
  
Das Thema hat sich allerdings noch vor der Wahl beruhigt.
  
Inwieweit wir zu dem Ergebnis beigetragen haben, lässt sich nicht sagen, aber wir denken wir haben einen positiven Beitrag geleistet.
  
Begonnen hatten die Diskussionen Ende 2015. Damals waren wir sehr aktiv.
  
Insbesondere schreiben wir uns auf die Fahnen dieses Thema frühzeitig publik gemacht zu haben. Einen Tag nach Veröffentlichung der Vorlage des Magistrats haben wir auf unserer Facebook-Seite bereits darüber berichtet.
  
Weiterhin hatten wir eine erfolgreiche Unterschriftenaktion durchgeführt, eine Demo vorbereitet (die jedoch nicht durchgeführt werden musste) und uns über mögliche Rechtsmittel anwaltlich beraten lassen.
   
Wir hoffen, dass das Thema endgültig abgeschlossen und nicht nur kurzzeitig vom Tisch ist.

Zurück zur Hauptseite

 

Stichworte: 

Rubrik: