Neubau Ländcheshalle – Unsere Einschätzung

Bild des Benutzers Mario Kleber
Ländcheshalle

Am  13. Juli 2016 hat die Stadtverordnetenversammlung der Vorlage – 2016/072 - „Neubau einer Dreifeldsporthalle und Mehrzweckhalle auf dem Gelände der Taunusblickschule:- aktueller Stand der Leistungs- und Kostendarstellung“ zugestimmt.

Auch die Wählergemeinschaft Wallau hat dieser Vorlage zugestimmt. In diesem Artikel möchten wir unsere Beweggründe erläutern.

 

Umfang der beschlossenen Lösung

Zunächst möchten wir klären, welchen Umfang diese Vorlage eigentlich beinhaltet im Hinblick auf Erhalt der Hallenkapazität? Hierzu verweisen wir auf unser Schaubild „Zielerreichung Kapazitätserhalt Ländcheshalle“.

Aus unserer Sicht wird mit der beschlossenen Lösung das Ziel des Hallenkapazitätserhalts erstmals mit einer vorgeschlagenen Lösung erreicht. Dies ist auch der Grund für unsere Zustimmung.

Zum Vergleich weisen wir hin auf unsere Einschätzung vom Januar diesen Jahres. Dort kamen wir – basierend auf dem damaligen Planungsstand – zu einem ganz anderen Ergebnis.

Es gibt aber auch einige Wermutstropfen, die aber leider nicht anders durchsetzbar waren:

  • Der TV Wallau muss sich finanziell erheblich an der Ländcheshalle neu beteiligen. Allerdings beteiligt er sich nach eigener Aussage im Rahmen seiner Möglichkeiten.
  • Eine größere Lösung mit weiter vergrößertem Foyer (Foyer-Variante 2 in der Vorlage) hätte noch mehr Platz geboten und eine bessere Zukunftsentwicklung ermöglicht. Dies wäre gerade vor dem Hintergrund wachsender Einwohnerzahlen interessant gewesen.

 

Passt das zu unserer Position im Wahlkampf?

Wie passt das Ganze zu unseren im Wahlkampf kommunizierten Positionen zur Ländcheshalle?

Dazu verweisen wir auf unser Schaubild „Unsere Position zu Ländcheshalle – Sport – UND Kulturhalle“.

Wir sehen das Thema vor allem unter dem Gesichtspunkt des Kapazitätserhalts und sagen daher, dass unsere Position im Wahlkampf und unsere Zustimmung zu dieser Vorlage zusammen passen. Nichtsdestotrotz haben wir vielleicht all jene, die für eine Sanierung der Ländcheshalle sind und uns deshalb gewählt haben damit enttäuscht.

Diesen können wir nur sagen, dass wir überzeugt sind, eine Entscheidung im besten Interesse von und für Wallau getroffen zu haben. 

 

Gespräche mit dem TV Wallau

Wir haben mit dem TV Wallau im Vorfeld der Abstimmung gesprochen, um zu verstehen wie dieser den geplanten Neubau sieht und welche Punkte ihm wichtig sind. Diese Punkte haben wir dann im Bauausschuss vorgebracht. Hier sind vor allem die Verlängerung der Halle auf 25m Länge (Standardmaß bei Bodenturnübungen) und der separate Eingang in die Mehrzweckhalle zu nennen.

Letzteres war allerdings bereits in der Vorlage des Magistrats enthalten. Davon waren wir positiv überrascht, was ja auch einmal gesagt werden muss. Ebenso positiv überrascht waren wir, dass die Mehrheit der Fraktionen der Vorlage gegenüber sehr aufgeschlossen waren inklusive der bereits angesprochenen Verlängerung der Mehrzweckhalle.

 

Nettobelastung der Stadt

Die Nettobelastung der Stadt wird zwischen 3,5 und 4,5 Mio EUR betragen, obwohl die Gesamtbausumme derzeit mit rund 8,7 Mio EUR beziffert wird. Die Nettobelastung hängt vor allem von dem tatsächlichen Verkaufserlös für das Grundstück der heutigen Ländcheshalle ab.

Verglichen mit den 2,8 Mio EUR, die die Stadt für die neue Brühlwiesenhalle anteilig zahlen musste, oder den 1,5 Mio EUR, die sie für die deutlich kleinere Turnhalle des TV Lorsbach zugeschossen hatte, handelt es sich unseres Erachtens nicht um einen Betrag, der aus dem Rahmen fällt.

 

Stadt trägt Risiko

Aus Sicht des Vereins positiv hervorzuheben ist, dass die Stadt auch das Risiko steigender Baukosten trägt. Die Beteiligung des TVW ist ebenso „gedeckelt“ wir die Beteiligung des Main-Taunus-Kreises.

 

Basis unserer Entscheidung

Von folgenden Abwägungen haben wir uns bei unserer Entscheidung leiten lassen:

  • Hier ist zuallererst der Erhalt der Hallenkapazität zu nennen.
  • Der TVW hat uns angedeutet, dass die vorgelegte Lösung für ihn in Ordnung ist insbesondere, wenn die Mehrzweckhalle einen direkten Zugang erhält und auf 25m verlängert wird. Beides ist im Beschluss der Stadtverordnetenversammlung enthalten.
  • Die anderen Wallauer Vereine, die die Halle nutzen werden, wurden vom Magistrat im Vorfeld eingeladen, um Ihre Wünsche zu äußern. Diese wurden - zumindest teilweise - berücksichtigt.
  • Der TVW hat uns gesagt, dass es ihm wichtig ist endlich einen Schlussstrich unter das Thema Ländcheshalle zu ziehen und sich wieder auf seine Satzungsziele, die Ausübung von Sport, zu konzentrieren​

 

Verweis auf Baupläne

Der nicht ganz aktuelle, aber dennoch neueste Bauplan findet sich in Vorlage 2015/195.

Stichworte: 

Rubrik: