Unser Wahlplakat: Wallauer nach Hofheim

Bild des Benutzers Vorstand
Wahlplakat Wallauer nach Hofheim

Wallauer nach Hofheim

Wallauer wissen am besten, was gut für Wallau ist. Außerdem ist Wallau derzeit in der Stadtverordnetenversammlung deutlich unterrepräsentiert. Es ist Zeit dies zu ändern. Daher heißt die Devise:

Wallauer nach Hofheim

Wie kann Wallau das bewerkstelligen? Bekanntlich führen viele Wege nach Rom (oder in diesem Fall Hofheim).

WG Wallau wählen

Für die WG Wallau treten ausschließlich Wallauer Bürger zur Wahl zur Stadtverordnetenversammlung an. Hier wählt man also immer Wallauer nach Hofheim.

Wallauer von Listen anderer Parteien/Wählergruppen wählen

Auch wer nicht die WG Wallau wählen möchte, kann gezielt Wallauer nach Hofheim wählen. Obwohl auf den Listen anderer Parteien/Wählergruppen Kandidaten aus allen Stadtteilen bunt gemischt auf der Liste stehen, kann man durch "Kumulieren" und "Panaschieren" Wallauer bei seiner Stimmabgabe bevorzugen.

Das Auswählen von Personen aus verschiedenen Wahlvorschlägen (Listen), nennt man "Panaschieren".

Das Anhäufen von zwei oder drei Stimmen auf eine Kandidatin oder einen Kandidaten nenn man "Kumulieren".

Beides kann man auch gleichzeitig nutzen. Es ist aber darauf zu achten, dass man hierbei die Gesamtstimmenzahl (9 Stimmen für die Wahl zum Ortsbeirat und 45 Stimmen für die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung) nicht überschreitet.

"Kumulieren" hilft also die Wallauer Kandidaten durch Mehrfachstimmen (maximal 3 Stimmen pro Kandidat) in der Liste der jeweiligen Partei/Wählergruppe "nach oben" zu befördern.

"Panaschieren" erlaubt es den Schwerpunkt der Stimmabgabe nicht auf eine einzelne Partei zu legen, sondern auf Wallauer Kandidaten.

Das Land Hessen gibt eine detaillierte Erklärung des Wahlsystems auf ihrer Webseite Wahlen in Hessen.

Fragen zu den Kommunalwahlen am 6. März 2016 beantwortet auch der Film „Kumulieren und Panaschieren“ der Hessischen Landesregierung.

Stichworte: 

Rubrik: